Aktuelles

Ursula und Gerhard Pinnow feiern Platinhochzeit im DANA Pflegeheim Klingenberg

03.09.2012

Quickborn – Gegenseitiges Verständnis, Kompromissbereitschaft und Nachsicht sind für Ursula und Gerhard Pinnow die Rezeptur für eine 55 Jahre anhaltende, glückliche Ehe. Gemeinsam feierten die beiden Bewohner im DANA Pflegeheim Klingenberg Anfang August ihre Platinhochzeit.

 

Der heute 92-jährige, im polnischen Stettin geborene, Gerhard Pinnow kam durch die Wirren der Nachkriegszeit über Wiesbaden nach Hamburg. Seine heute 77-jährige Ehefrau Ursula, geborene Ronthaler, wurde im polnischen Lodz geboren und flüchtete 1945 als Zehnjährige mit ihren Eltern nach Aue in Thüringen. In Hamburg fand sie mit ihrer Familie schließlich eine neue Heimat.

 

1955 lernte sich das Jubelpaar bei der Raiffeisenversicherung kennen. Gerhard Pinnow war dort selbstständiger Versicherungsmakler und seine zukünftige Frau als Sekretärin angestellt. „Ich wollte diesen stattlichen Mann unbedingt kennenlernen und wandte die altbewährte Masche an“, verriet Ursula Pinnow. Denn die Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen und so köderte sie ihren Zukünftigen mit Karamellbonbons. Mit Erfolg, denn zwei Jahre später, im Jahr 1957, wurden die beiden in Hamburg-Eimsbüttel getraut.

 

Aus der Ehe von Ursula und Gerhard Pinnow sind zwei Töchter und ein Sohn hervor gegangen. Trotz den hohen familiären Anforderungen haben beide Ehepartner Karriere gemacht. Gerhard Pinnow war neben seiner Selbstständigkeit als Versicherungsmakler auch als selbstständiger Handelsvertreter für Anzeigen tätig. Ursula Pinnow arbeitete 30 Jahre lang als Chefsekretärin bei der Hanseatischen Betonstein Industrie (HBI) und Alsterbeton.

 

Als die Kinder aus dem Haus waren, unternahm das Paar mit dem Heimat- und Verkehrsverein viele Reisen quer durch Europa. Sie waren auch in ihren Geburtsstädten und besichtigten dort sogar das Elternhaus von Ursula Pinnow. Neben Reisen liebt das Jubelpaar die Organisation von Festen.„Wir haben sehr gerne Gäste eingeladen und bewirtet“, erinnert sich Gerhard Pinnow. Lange und intensive Freundschaften begleiteten die gemeinsame Zeit.

 

Gerhard Pinnow war beruflich sehr viel unterwegs. „Wenn er da war, habe ich schon viel von meinem Mann abverlangt, aber er hat mich immer gewähren lassen. Ich hatte oft die Hosen an, aber ich habe ihn auch sehr verwöhnt“, erzählt Ursula Pinnow und findet bei ihrem Mann sofort die Bestätigung für die Richtigkeit ihrer Worte.